modernisierung einer denkmalgeschützten villa

In der denkmalgeschützten, spätklassizistischen Villa Emmichplatz 4 des Hannoveraner Architekten Heinrich Köhler aus dem Jahr 1877 galt es, die Räume des Souterrains und des Hochparterres in einem sehr engen Zeitrahmen denkmalgerecht zu sanieren und zu modernisieren.

bilder

Die Räume machten einen etwas vernachlässigten Eindruck, zudem gab es Feuchteprobleme im Souterrain.

Wir entwickelten Konzepte, um die konstruktiven Probleme zu lösen, die räumlichen Anforderungen umzusetzen und die Qualitäten des Denkmals mit einfachen Mitteln und subtilen Eingriffen wieder sichtbar zu machen. Gemeinsam erkannten wir die großen Chancen der gut belichteten, aber etwas verbauten und ungenutzten Bereiche im Souterrain. Durch das bauliche und gestalterische Zusammenfassen zweier Räume entstand ein großzügiger Konferenzbereich mit einer angrenzenden kleinen Lounge. Zur energetischen Ertüchtigung erhielten die beheizten Räume im Souterrain eine mineralische Innendämmung und die nicht beheizten Kellerbereiche eine Deckendämmung.

Die beiden Büroflächen im Hochparterre haben wir zu einer Einheit zusammengefasst, geringe Eingriffe in die Raumstruktur vorgenommen, die Beleuchtung komplett neu geplant und die Oberflächen denkmalgerecht überarbeitet bzw. erneuert.

Bei der Sanierung kamen ausschließlich ökologisch unbedenkliche und denkmalgerechte Materialien zum Einsatz, wie z.B. schwimmend verlegtes Vollholzparkett, Lehmputz, Kalkglätte und mineralische Anstriche.

pläne

daten & fakten

Info:
Denkmalgerechte Sanierung

Lage:
Hannover - Zooviertel

Bauherr:
Niedersächsische Bingo Umweltstiftung

Kennzahlen:
780 m² BGF

Leistung:
Leistungsphasen 1 - 8
(in Projektgemeinschaft mit Innenarchitektur Brandes)

Termine:
Planungsbeginn Sep. 2013
Fertigstellung April 2014